Abwicklung der Henrichshütte


  • 1987 Stilllegung des Walzwerkes und der Hochöfen
  • Torpedowagen für den Transport von Roheisen aus Duisburg befähigt
  • Neubau einer Entdeckelungsstation für Torpedopfannen
  • 1988 Gründung der Thyssen Stahl AG Henrichshütte/Vereinigte Schmiedewerke Henrichshütte GmbH.
  • Neubau eines Pfannenofens im Elektro- Stahlwek

  • Mit dieser Ausstattung war die Hütte in der Lage, die restlichen Anlagen wie Stahlveredelung,
    Stranggußanlage, Stahlgießerei, Preß- und Hammerwerk sowie die Bearbeitungswerkstätten im Minimalbetrieb zu versorgen
 
  • 1988 - Die LEG erwirbt einen Teil des Hüttengeländes. Beginn der Flächensanierung und Umnutzung zum Gewerbe- und Landschaftspark.
 
  • 1990 Hochofen 2 wird demontiert und nach China verkauft.
 
  • 2000 Eröffnung des Industriemuseums Henrichshütte.
 
  • 1993 - Schließung des Stahlwerkes und der Stahlgießerei
 
 
  • 1994 Gasometer wird gesprengt.
 
 
  • 2004 - Stilllegung der Schmiede
 
 
  • 2005 Sprengung des LD-Stahlwerks.